Les Misérables

„Die französischen Les Misérables in tschechischen Kulissen.“

Les Misérables

Der dänische Regisseur Bille August hat den naturalistischen Roman von Victor Hugo in einen erzählerisch-historischen Film voller großartiger Kulissen, Szenen und Kostüme umgeschmolzen. Treten Sie ein in die Welt des revolutionären Frankreich mit seinen Barrikaden, unterirdischen Gewölben, Galeeren und Klöstern.

Das Leben um die Jahrhundertwende vom 18. zum 19. Jahrhundert in Frankreich war ganz gewiss kein „Spaziergang im Rosengarten“. Die Kluft zwischen den Armen und den Reichen war unüberbrückbar und die Realität der Gesellschaftsordnung unerbittlich. Es genügte ein kleines Vergehen und schon gab es mehrere Jahre Galeerenstrafe, was als angemessene Strafe angesehen wurde. Die Ideale des Humanismus bahnten sich nur langsam ihren Weg durch das dichte Netz von konservativen gesellschaftlichen Traditionen und Vorurteilen. Kein Wunder, dass die Menschen schrittweise anfingen sich dagegen aufzulehnen, so dass ihre Revolte schließlich in die Große Französische Revolution mündete. Große historische Ereignisse hinterlassen jedoch immer einen unauslöschbaren Abdruck im Leben konkreter Menschen. Als eines der bewegtesten wurde das Schicksal von Jean Valjean in Literatur und Film berühmt.

Die ungefähr 1200 Seiten des Romans stellen den Autor der Verfilmung vor die schwierige Aufgabe zu entscheiden, was im Film bleiben und was im Gegenteil ausgelassen werden sollte. Regisseur Bille August entschied sich, der Vorlage treu zu bleiben und vor allem die Geschichte des Sträflings Valjean sowie seiner Nemesis, des Kommissars Javert, zu akzentuieren. Er sieht sie nicht vereinfacht als Gegensätze, Repräsentanten von Gut und Böse, sondern als ambivalente menschliche Wesen. Einer von ihnen ist ein Dieb, aber durch das Leiden, das er erleben muss, wird er fähig zu lieben und zu verzeihen. Der andere vertritt zwar Recht und Ordnung, doch sein uneingeschränkter Glaube an diese Werte macht aus ihm einen gefühllosen nd grausamen Menschen.

Die Geschichte mehrerer menschlicher Schicksale, kombiniert mit verschiedensten Exkursen zum Charakter von Gesellschaft, Religion und Politik wurde unzählige Maße für die Zwecke von Film, Theater oder Musikal adaptiert. Die Filmversion von Bille August aus dem Jahr 1998 wurde teilweise in tschechischen Locations gedreht. Der Platz vor der Prager Burg (Hradčanské náměstí) stellte das Zentrum von Paris dar und der Veitsdom (Chrám Svatého Víta) wurde digital gegen die Kathedrale Notre Dame ausgetauscht. Das Jesuitenkolleg in Kutná Hora (Kuttenberg) präsentierte sich als das Gebäude der Pariser Polizeistation. Weitere Szenen wurden beispielsweise in Žatec (Saaz), Vrbno, in einem Schloss im Prager Stadtteil Troja und in Dobříš gedreht. An der Seite von Hollywoodstars wie Liam Neeson, Geoffrey Rush oder Uma Thurman spielten auch mehrere tschechische Schauspieler in den Les Misérables mit.

 
Regie Bille August
Schauspieler Liam Neeson, Geoffrey Rush, Uma Thurman, Claire Danes, Hans Matheson, Reine Brynolfsson, Toby Jones, Václav Chalupa
Herkunftsland des Films Tschechisch, USA, Vereinigte Königreich, Deutschland
Filter

Orte

Filtern und lenken Sie die Anzeige von Filmorten, Ausflügen und weiterer interessanter Punkte auf der Karte.

Filter schließen

Sehen Sie sich die Drehorte ausgewählter Filme an. Die Webseite enthält mehr als 300 Drehorte aus verschiedenen Teilen Tschechiens. In der Detailansicht des Filmorts finden Sie Fotos aus dem Film, zeitgenössische Fotografien und Filmausschnitte, die am jeweiligen Ort gedreht wurden.

Andere Filmorte